Die bisher größte Bilderausstellung in der Geschichte der vhs-Sternwarte erlaubt den Blick auf unendliche Weiten. Auf 37 Bildern zeigen neun Fotografen die „Faszination Kosmos“. Am 29. September um 17h eröffnen die Astronomen der vhs-Sternwarte die Ausstellung mit einem Rundgang.

Der nächtliche Sternenhimmel fasziniert uns Menschen seit jeher. An der vhs-Sternwarte Neumünster befasst man sich schon seit 1971 mit der Erforschung unendlicher Weiten. Zahllose Beobachtungen haben dabei auch viele beeindruckende Bilder des Weltalls und besonderer Himmelsereignisse hervorgebracht. Etliche dieser Bilder wurden auch in Zeitungen, Fachzeitschriften, Büchern oder dem Fernsehen veröffentlicht. Eine Auswahl zeigt nun die Highlights der vergangenen Jahrzehnte und besondere Momente der letzten Jahre.

Die Ausstellung befindet sich im gesamten Eingangsbereich des FEK (EG und 1. Etage) und wird bis Ende November zu sehen sein. Der Treffpunkt für den Rundgang am 29.9. um 17 Uhr ist die obere Eingangshalle (1. Etage).

Weitere Informationen:

  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share
Das SHT bei Nacht

Das SHT bei Nacht

Klarer Himmel ist rar, und so geschieht es immer wieder, dass Sternenfreunde sich auf engem Raum zusammenrotten und gemeinsam die Pracht des Sternenhimmels bewundern. So eine Rudelbildung nennt man Teleskoptreffen.

Auch in Schleswig-Holstein gab es schon viele solcher Treffen. Besonders beliebt war das Aschberg-Frühjahrsteleskoptreffen (AFT) auf dem Aschberg bei Eckernförde. Nachdem die Durchführung des AFT wegen  umfangreicher Baumaßnahmen unterbrochen werden mußte, fand es in 2015 wieder auf dem Gelände statt und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

In der Zeit ohne AFT organisierten die Neumünsteraner Sternenfreunde ein neues Schleswig-Holsteiner Teleskoptreffen (SHT), das zuerst zum früheren AFT-Termin im Frühjahr stattfand. Als dann 2015 das Treffen auf dem Aschberg wieder einen Neuanfang erlebte, wurde das SHT in den Herbst verschoben, um dem AFT keine Konkurrenz zu sein, und etablierte sich mit diesem Termin.

So kommt es auch dieses Jahr zu einer Neuauflage des Schleswig-Holsteiner Teleskoptreffens am Hof Viehbrook bei Rendswühren, das vom 7. – 9. September 2018 zum 6. Mal stattfindet.

Dort steht an einem Wochenende eine große Wiese zum Campieren und Beobachten bereit. Sanitäre Anlagen gibt es im benachbarten Hof Viehbrook, wo man auch noch sehr gut speisen kann. Das Licht auf dem Gelände des Hofes wird natürlich während des SHT reduziert, so dass die Astronomen ungestört den Sternenhimmel betrachten können.

 

Die Milchstraße über dem SHT 2016 - Foto: Carsten Jonas

Die Milchstraße über dem SHT 2016 – Foto: Carsten Jonas

Organisatorische Hinweise:

Wie bei Teleskoptreffen üblich, sind Teilnehmer selbst für ihren Schlafplatz (Zelt, Wohnmobil) und für ihre Verpflegung verantwortlich. Im nahegelegenen Hof Viehbrook befindet sich eine Gastwirtschaft, die in Anspruch genommen werden kann.

Für die Bereitstellung der Wiese und der sanitären Anlagen wird ein kleiner Teilnahmebeitrag erwartet. Die Teilnahme ist ein Privatvergnügen, weshalb die Veranstalter keine Haftung übernehmen; jeder ist also für sein Equipment selbst verantwortlich.

Hof Viehbrook

Viehbrooker Weg 6
24619 Rendswühren

54° 4′ 59″ N , 10° 8′ 0″ O

SQM-L: 21,30 (gemessen am 26.04.2014)

Noch Fragen zum SHT? Einfach eine E-Mail an: SHT@Sternwarte-nms.de

Bilder vom SHT 2016:

Bilder vom SHT 2014:

Bilder vom SHT 2013:

 

  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  
    4
    Shares

Nach der „SuperMoFi“ erwartet Nachtschwärmer im August wieder ein außergewöhnliches Himmelsschauspiel. Ein Sternschnuppenschauer besucht die Erde.

Der August ist seit jeher als der Monat der Sternschnuppen bekannt, und in den nächsten Tagen wird es davon besonders viele zu sehen geben. In der Zeit vom 9. – 13. August regnet der Meteorstrom der Perseiden besonders stark auf die Erde nieder und beschert dem Beobachter eine Menge Möglichkeiten, sich etwas zu wünschen.

Laut Aberglauben hat man nämlich bei Sichtung einer Sternschnuppe einen Wunsch frei. Allerdings nur sofern kein anderer diese gesehen hat, und auch nur, wenn man niemandem seinen Wunsch verrät.

Eine Perseidensternschnuppe über dem Einfelder See - Foto: Marco Ludwig

Eine Perseidensternschnuppe über dem Einfelder See – Foto: Marco Ludwig

Rein wissenschaftlich betrachtet durchläuft die Erde in dieser Zeit einen alten Kometenschweif und trifft dort auf unzählige Staubpartikel, die der Komet abgesondert hat. Im Falle der Perseiden, die im Volksmund auch „Tränen des Laurentius“ genannt werden, sind diese sandkorngroßen Staubteilchen relativ zur Erde bis zu 60 km pro Sekunde schnell (über 200 000 km/h). Wenn sie dann in ca. 100 km Höhe auf die Erdatmosphäre treffen, verglühen sie innerhalb von Sekundenbruchteilen. Beobachter sehen dann eine helle Leuchtspur am Himmel.

 

Insgesamt sind die Perseiden sogar von Mitte Juli bis Ende August sichtbar. Das Maximum erwartet der Schleswig-Holsteinische Astrophysiker Dr. Erik Wischnewski für die Nacht vom 12. auf den 13. August. Zwischen 22 und 4 Uhr können dann bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde sichtbar sein.

Eine Perseidensternschnuppe neben der Kuppel der vhs-Sternwarte Neumünster. Foto: Marco Ludwig

Die Beobachtungsbedingungen in den Städten sind jedoch nicht ideal. Auch in klaren Sommernächten stört die Beleuchtung der Straßen und Gebäude enorm. Bessere Bedingungen für die große Wunschoffensive gibt es auf dem Lande bei erheblich dunklerem Himmel. Die Astronomen der vhs-Sternwarte Neumünster empfehlen als Beobachtungsstandort z.B. den Einfelder See.

Die meisten Sternschnuppen tauchen in nordöstlicher Richtung auf. Die Meteore scheinen aus dem Sternbild Perseus zu kommen, weshalb sie Perseiden genannt werden.

Der alte Komet Swift-Tuttle, dessen Schweif für die zahlreichen Meteore verantwortlich ist, wird dabei jedoch nicht zu sehen sein. Trotzdem besteht die Möglichkeit, auch ein paar sehr helle Sternschnuppen, sogenannte Feuerkugeln, zu sehen. Dabei handelt es sich um Gesteinsbrocken, die mehrere Zentimeter groß werden können und besonders hell aufleuchten. Gefährlich  soll es jedoch nicht werden. Die kleinen Perseiden verglühen in der Regel restlos und geben dabei einfach nur ein schönes Himmelsschauspiel ab.

Die vhs-Sternwarte ist für die Beobachtung von Sternschnuppen leider ungeeignet, da man durch den Kuppelspalt nur einen sehr kleinen teil des Himmels beobachten kann. Eine öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Sternschnuppennächte können wir daher leider nicht anbieten.

  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  
    8
    Shares

Es war das astronomische Highlight dieses Jahres. Tausende von Menschen haben am Abend des 27. Juli bei fast tropischen Temperaturen die totale Mondfinsternis über Deutschland verfolgt. Allein 400 Besucher konnte die vhs-Sternwarte Neumünster zählen.

Dabei verlief der Start zur „MoFi“ alles andere als problemlos. Am Horizont war der Mond zunächst nicht zu erkennen. Hinter Wolken hatte er sich versteckt und zeigte sich erst kurz nach 22 Uhr der wartenden Menge. Bis dahin herrschte gespannte Volksfeststimmung auf dem Gelände der DRK-Fachklinik rund um die Sternwarte.

Dann jedoch zeigte sich der Blutmond, und kurz danach tauchte auch die Raumstation ISS mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst an Bord auf. Bis Mitternacht hielten zahlreiche Gäste durch, um auch einmal einen Blick durch das große Teleskop unter der Sternwartenkuppel werfen zu können. Das ehrenamtliche Team der Sternwarte hatte aber auch zusätzlich zahlreiche mobile Fernrohre auf einem benachbarten Feld aufgebaut. Dort versammelten sich zeitweise bis zu 200 MoFi-Fans und betrachteten gebannt das ungewöhnliche Himmelsschauspiel.

Eine Collage aus sieben Einzelbildern der totalen Mondfinsternis vom 27. Juli 2018. Foto: Marco Ludwig, Stefan Bruns, Markus Bruhn

Erste Bilder des Blutmondes stehen nun in unserer Galerie zur Verfügung:

 

Bildergalerie: Die totale Mondfinsternis am 27.07.2018 über Neumünster

  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  
    23
    Shares

Im aktuellen Programmheft der VHS Neumünster gibt es leider einen Druckfehler. Der Kurs „Astronomie für Einsteiger“ (Kurs-Nr. 11201) dauert nicht nur einen, sondern sechs Abende, jeweils dienstags von 19.00 bis 20.30 Uhr. Wir bitten um Entschuldigung.

Nähere Angaben auf unserer Seite „Veranstaltungen / vhs-Kurse“

Anmeldungen nur bei der VHS.

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Unsere neuesten Bilder

  • 5. Oktober 2018Astronomie-AG Semester 2/2017
    19:00, AG
  • 19. Oktober 2018 – Öffentlicher Beobachtungsabend
    19:00, öffentlicher Beobachtungsabend
  • 23. Oktober 2018 – vhs-Kurs Astronomie für Einsteiger
    19:00, vhs-Kurs
  • 30. Oktober 2018 – vhs-Kurs Astronomie für Einsteiger
    19:00, vhs-Kurs

Röntgenstrahlung der Sonne: Status der Röntgenstrahlung

Status des Erdmagnetfeldes: Status des Erdmagnetfeldes
Ein Service von N3KL.ORG





Aktuelles Bild der Sonne im Weißlicht
"Courtesy of SOHO (ESA & NASA)"

Aktuelles Bild der Sonne in H-Alpha
"Courtesy of NASA/SDO and the AIA, EVE, and HMI science teams."

Aktuelles Wetterbild (DWD)

So viele Besucher waren schon hier:
counter.de