Es war das astronomische Highlight dieses Jahres. Tausende von Menschen haben am Abend des 27. Juli bei fast tropischen Temperaturen die totale Mondfinsternis über Deutschland verfolgt. Allein 400 Besucher konnte die vhs-Sternwarte Neumünster zählen.

Dabei verlief der Start zur „MoFi“ alles andere als problemlos. Am Horizont war der Mond zunächst nicht zu erkennen. Hinter Wolken hatte er sich versteckt und zeigte sich erst kurz nach 22 Uhr der wartenden Menge. Bis dahin herrschte gespannte Volksfeststimmung auf dem Gelände der DRK-Fachklinik rund um die Sternwarte.

Dann jedoch zeigte sich der Blutmond, und kurz danach tauchte auch die Raumstation ISS mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst an Bord auf. Bis Mitternacht hielten zahlreiche Gäste durch, um auch einmal einen Blick durch das große Teleskop unter der Sternwartenkuppel werfen zu können. Das ehrenamtliche Team der Sternwarte hatte aber auch zusätzlich zahlreiche mobile Fernrohre auf einem benachbarten Feld aufgebaut. Dort versammelten sich zeitweise bis zu 200 MoFi-Fans und betrachteten gebannt das ungewöhnliche Himmelsschauspiel.

Eine Collage aus sieben Einzelbildern der totalen Mondfinsternis vom 27. Juli 2018. Foto: Marco Ludwig, Stefan Bruns, Markus Bruhn

Erste Bilder des Blutmondes stehen nun in unserer Galerie zur Verfügung:

 

Bildergalerie: Die totale Mondfinsternis am 27.07.2018 über Neumünster

  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  
    23
    Shares