So hieß es am Samstag, den 28.06.2014 gegen 8:45 auf dem Flughafen Hamburg.
Vorher gab es allerdings noch einen Vorbeiflug:

Doch leider existiert das Video dazu nicht mehr bei Youtube 🙁

Die Boing 747 SP der Nasa (Callsign NASA747) sowie das integrierte Sofia-Teleskop werden jetzt in der Werft der Lufthansa Technik bis November einen großen D-Check bekommen.
Die Wahl ist auf Hamburg gefallen weil hier die größte Erfahrung mit der Wartung dieses Flugzeugtyps vorhanden ist. Selbst Boing wartet diese nicht mehr.
Da kommt sogar Airbus mal zum schauen vorbei…..

Sofia vor Halle Tele
Sofia Front Sofia Symbole
Sofia vor Halle Beluga

 

SOFIA ist ein weltweit einzigartiges fliegendes Observatorium, das seit 2010 in bisher rund 90 wissenschaftlichen Flügen u.a. untersucht hat, wie sich Milchstraßensysteme entwickeln, oder wie Sterne und Planetensysteme aus interstellaren Molekül- und Staubwolken entstanden sind. Denn in den Rumpf eingebaut ist ein 17 Tonnen schweres, in Deutschland entwickeltes und vom DLR Raumfahrtmanagement beauftragtes Teleskop mit einem Spiegeldurchmesser von 2,70 Metern. Insgesamt sechs wissenschaftliche Instrumente sind derzeit im Einsatz, darunter die von deutschen Wissenschaftlern betriebenen Spektrometer GREAT und FIFI-LS. Im Unterschied zu Weltraumobservatorien können bei SOFIA ständig verbesserte oder sogar neu entwickelte Instrumente mit aktueller Technologie eingesetzt werden. SOFIA ähnelt einem Weltraumobservatorium, das allerdings nach jedem Flug wieder zur Erde zurückkehrt

Auf den Seiten des DSI – Deutsches Sofia Institut, kann man sich weiter über die Mission informieren